Katholische Kirche in Cottbus

Propsteipfarrei Zum Guten Hirten - Cottbus und Umgebung

German Afrikaans Czech English French Hungarian Italian Polish Russian

Pfarrbrief Mai

PGR-Info 04/2016

Information aus der Sitzung vom 16. November 2016

Der Jahresplan 2017 ist unter Berücksichtigung der Termine aller Gruppen und Kreise zusammen gestellt. Er beinhaltet auch die wichtigsten Termine des Bistums, insbesondere herausgehobene Termine im Zusammenhang mit dem Reformationsgedenken, dem Schwerpunktthema im Jahresplan des Bistums. Die Veröffentlichung (Aushang und Internet) ist für den 1. Advent vorgesehen. Das Reformationsgedenken soll in der Pfarrei in Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen seine Berücksichtigung finden. Wichtigste Termine dazu sind der Buß- und Versöhnungsgottesdienst am 11. März 2017 um 16:00 Uhr in der Oberkirche und der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag, der in 2017 in der Marienkirche stattfindet.  
Propst Besch informierte über die Pläne, die Verwaltungsarbeit im Zusammenhang mit der Trägerschaft für den Kindergarten in ein neues Trägermodell zu überführen. Die Abstimmungen mit dem Bistum dazu waren bisher noch nicht erfolgreich und werden derzeit seitens des Kirchenvorstandes intensiviert. Hintergrund sind die in den letzten Jahren enorm gestiegene Komplexität und der Umfang der Verwaltungsarbeit vor dem Hintergrund sich häufig ändernder Rechts- und Rahmenbedingungen.  
In einer ausführlichen Diskussion hat sich der PGR mit der aktuellen Situation der Pfarrjugend beschäftigt. Anlass ist die derzeitige Auseinandersetzung um die Nutzung des Jugendraumes, für den seit einiger Zeit neue Regeln gelten. (u.a. striktes Alkoholverbot; Begrenzung der Nutzung bis 22:30 Uhr) Diese neuen Regeln führen zu einer kontroversen Diskussion vor allem seitens der sogenannten „älteren“ Jugendlichen, die zum Teil nur am Wochenende nach Haus kommen und Freitagabend den Jugendraum als offenen Treff genutzt haben. Allerdings war diese Nutzung oftmals ohne Maß, was zeitliche Ausdehnung, Lautstärke und Alkoholgenuss betraf. Durch die radikale Änderung der bisherigen Regeln fühlen sie sich ausgegrenzt und in die Entscheidungen nicht mit einbezogen. Demgegenüber stehen die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Verantwortung, die die Haupt- und Ehrenamtlichen als Vertreter der Pfarrei zu tragen haben. Zudem ist das Pfarrhaus Christuskirche, in dem sich der Jugendraum befindet, auch Wohnhaus der Ordensschwestern und durch den Abriss der alten Fabrikgebäude ist die Wohngegend „hellhöriger“ geworden. In der Diskussion sind die verschiedenen Standpunkte deutlich geworden, aber auch die Tatsache, dass es eine einfache Lösung des Problems nicht geben wird. Ein erster Ansatz jedoch soll in einer Diskussion mit allen Beteiligten erfolgen, bei der Meinungen, Argumente und Vorschläge ausgetauscht werden sollen. Daran sollen neben den betroffenen Jugendlichen (Ältere, Jüngere, Jugendsprecher) auch Elternvertreter und natürlich die beteiligten Haupt- und Ehrenamtlichen aus dem PGR teilnehmen. Termin für dieses Gespräch ist der 16. Dezember 2016 um 18:00 Uhr.