Katholische Kirche in Cottbus

Propsteipfarrei Zum Guten Hirten - Cottbus und Umgebung

German Afrikaans Czech English French Hungarian Italian Polish Russian

Pfarrbrief Mai

PGR-Info 03/2015

Information aus der Sitzung vom 20.05.2015
 
In seiner Sitzung am 20. Mai 2015 hat der PGR folgende Themen beraten und Beschlüsse dazu gefasst:

Der EhrenamtlichenDank soll auch in 2015 in Form der Teilnahme am Adventskonzert des Konservatoriums erfolgen. Eingeladen werden in diesem Jahr alle Ehrenamtlichen, die sich für die bauliche Erhaltung und Reinigung unserer Kirchen engagieren, die sich
um Kirchenwäsche und Blumenschmuck kümmern oder andere Dienste dieser Art verrichten, darüber hinaus auch alle, die in verschiedenen Gremien oder als Organisatoren von Gruppen Verantwortung übernommen haben sowie der Kreis der Caritas- und Vinzenshelfer. Aus der Erfahrung des vergangenen Jahres heraus sollen Termin und Einladungen deutlich eher bekannt gemacht werden, so dass jeder rechtzeitig seine Teilnahme planen kann und auch in der Organisation ausreichend Vorbereitungszeit bleibt.
 
Auch wenn die Teilnahme am diesjährigen Einkehrtag „Ora et labora“ hinter den Erwartungen zurück blieb, will der PGR an diesem Format festhalten und nicht vorschnell aufgeben. Neues braucht auch Zeit zum Wachsen. Verbessert werden sollen jedoch die Werbung und Kommunikation dazu. Vielen ist noch nicht ausreichend bekannt, wie dieser Tag abläuft und dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, sich daran zu beteiligen.
Der Einkehrtag im Advent soll im bewährten Format eines Vortrages weitergeführt werden.
 
Der PGR hat dem Vorschlag von Propst Besch zugestimmt, folgende Kandidaten für die Ausbildung zu Gottesdienstbeauftragten bzw. Kommunionhelfern vorzusehen:

Gottesdienstbeauftragte: Kommunionhelfer:

Michael Doll

Michael Metzner

Agnes Baumert

Matthias Harmuth

Regina Ambros

Wilfried Quinte

Josef Maria Bischof

Theresia Decker

Benno Woskowski

Die neuen Bezeichnungen entsprechen der neuen Ordnung, die seit Januar dieses Jahres durch den Bischof in Kraft gesetzt wurde. Diese berücksichtigt die in der Praxis bereits bestehende Trennung der damit verbundenen Aufgaben.
 
Für den Bauhaushalt 2016 wurden dem Kirchenvorstand u.a. eine Reihe von Vorschlägen übergeben, deren Schwerpunkt darin liegt, barrierefreie Zugänge zu unseren Gebäuden und Räumen zu schaffen und Toilettenanlagen behindertengerecht umzubauen
oder neu zu errichten. Darüber hinaus wurde dem Kirchenvorstand vorgeschlagen, Ausgaben für Bauaufgaben an Budgets für soziale Projekte zu koppeln, damit die materiellen Möglichkeiten der Pfarrei ausgewogen alle Aspekte berücksichtigen.